akb_buehnenbild.jpg
TypisierungTypisierung

Sie befinden sich hier:

  1. Blutspende
  2. Typisierung

Stammzellen-Typisierung

Ansprechpartner

Herr
Fabian Wanninger
Sachgebietsleiter Servicestelle Ehrenamt

Tel: 0931 / 80008-104
Tel: 08 000 365 000
Kontaktformular

Sie haben die Möglichkeit, sich als Blutspender auf bestimmten Terminen des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes als Stammzellspender registrieren zu lassen.

Seit vielen Jahren arbeiten der Blutspendedienst des BRK und die Stiftung AKB eng zusammen. Das Ziel beider Organisationen ist es, die Menschen aufmerksam zu machen: Leben retten durch die Blutstammzellspende und Leben retten durch die Blutspende. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass eine Stammzelltransplantation ohne die Verabreichung von Blutkonserven undenkbar ist! Deshalb ist es so wichtig, dass wir möglichst viele Menschen für beides motivieren: zur Registrierung als Stammzellspender und zur Blutspende. Nach dem Einverständnis zur Registrierung als Stammzellspender, wird bei der Blutspende dann lediglich ein Blutröhrchen zusätzlich abgenommen, das zur HLA-Bestimmung ans Labor geschickt wird.

Warum Knochenmark/Blutstammzellen spenden?

Jedes Jahr erkranken allein in Deutschland etwa 11.000 Menschen an bösartigen Blutkrankheiten wie z.B. Leukämie. Nur einem Teil dieser Patienten kann alleine durch Medikamente geholfen werden. Für viele ist die Transplantation von Knochenmark oder Blutstammzellen gesunder Spender die einzige Chance, die Krankheit zu überwinden.

Übereinstimmung der HLA-Gewebemerkmale

Wichtig für den Erfolg einer Blutstammzelltransplantation ist eine nahezu vollständige Übereinstimmung der HLA-Gewebemerkmale (HLA = Humane [menschliche] Leukozyten Antigene) von Empfänger und Spender, da ansonsten Abstoßungsreaktionen ausgelöst werden. Für etwa ein Drittel der Patienten können HLA-identische Geschwister-Spender ermittelt werden. Bei Eltern und anderen nahen Verwandten ist die Chance schon sehr viel geringer.

Die Suche nach dem passenden Spender

Bei der überwiegenden Mehrzahl der Patienten muss daher nach einem nicht verwandten Spender gesucht werden. Diese Suche nach dem passenden Spender wird in Deutschland vom ZKRD durchgeführt, das auch auf die internationalen Spenderdaten Zugriff hat. Die Aussicht, dass ein passender Spender gefunden wird, ist von den Gewebemerkmalen des Patienten abhängig. Es gibt zwar Gewebetypen, die relativ häufig vorkommen, oftmals haben Personen aber seltenere Typen, die im Extremfall Unikate in Deutschland oder gar in der ganzen Welt darstellen!
 

Wer kann sich registrieren lassen und wie ist der Ablauf?

Generell kann sich jeder Blutspender im Alter zwischen 17 und 45 Jahren typisieren lassen. Details werden im einzelfall vor Ort geklärt.

Wenn Sie bereits bei der AKB oder einer anderen Stammzellen-Datei registriert sind, ist eine erneute Typisierung nicht erforderlich und auch nicht sinnvoll.

Wenn Sie sich typisieren lassen möchten, erhalten Sie beim Blutspendetermin Informationsmaterial mit Einverständniserklärung und weiteren Informationen zur Online-Registrierung. Das Blutspendeteam nimmt dann eine zusätzliche Blutprobe ab, die an die Stammzellendatei weitergeleitet wird.

Gemeinsam GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT

Der Blutspendedienst des BRK engagiert sich gemeinsam mit den Blutspenderinnen und Blutspendern GEGEN GLEICHGÜLTIGKEIT und für ein besseres Miteinander in der Gesellschaft.